Landesprogramm Bestandserhaltung

Die hessische Landesregierung stellt im Rahmen eines eigens entwickelten Förderprogramms (Landesprogramm Bestandserhaltung) in den Haushaltsjahren 2018 und 2019 jeweils 1 Mio. Euro für Maßnahmen zum Originalerhalt von Archiv- und Bibliotheksgut bereit. Für das Jahr 2020 wurden die Fördersummen auf 1,5 Mio. Euro erhöht.

Ausführliche Informationen zu den Zuwendungsvoraussetzungen, den allgemeinen und spartenspezifischen Förderkriterien sowie zum Verfahren können Sie den Förderrichtlinien des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst zur Förderung von Maßnahmen zum Erhalt des schriftlichen Kulturguts in Hessen (Landesprogramm Bestandserhaltung) entnehmen.

Antragsberechtigt sind öffentliche Archive und Bibliotheken in Trägerschaft des Landes Hessen, der hessischen Hochschulen sowie der Landkreise, Städte, Gemeinden und Kirchen im Land Hessen.

Gefördert werden vor allem Mengenverfahren wie die Massenentsäuerung, die (Trocken-)Reinigung sowie die Verpackung von Archiv- und Bibliotheksgut. Nachrangig können auch die Restaurierung von wertvollen Einzelobjekten und die Erstellung von Schutzmedien gefördert werden.

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst fördert Projekte, die die Förderkriterien erfüllen mit bis zu 80% der Gesamtkosten.

Die vollständigen Antragsunterlagen sind bis zum 19. Februar 2021 bei der Koordinierungsstelle Bestandserhaltung Hessen (KBH) per E-Mail an kbh@hla.hessen.de einzureichen.

Die Förderrichtlinien sowie die erforderlichen Antragsformulare (Antragsformular und Formular Kosten- und Finanzierungplan) finden Sie unter dem Menüpunkt „Antragsstellung“.